CreepypastasGoreKurze CpsMordeOrtschafen

Moderne Märchen [German Creepypasta]

Es ist ja sooooo ironisch…..
Ich hab meiner Mom früher nie geglaubt, wenn sie mal wieder gesagt hatte: „Peter. Märchen können war werden. Du musst nur die Zeichen richtig deuten.“
(Im nachhinein betrachtet wohl schon Zeichen Nummer 1.)
Inzwischen dürfte eigentlich nicht mehr viel von ihr übrig sein.
Der Beginn des dritten Weltkriegs legte große Teile der Zivilisation in Schutt und Asche. Zurück blieb nur noch dieses „Niemalsland“.
(Zeichen Nummer 2)
Anfangs zog ich wahllos umher. Immer auf der Suche nach Nahrung und Unterschlupf. Doch irgendwann entdeckte ich eine Spur aus schrecklich entstellten Kinderleichen. Ihre kleinen Gesichter sahen aus, als hätte man sie mit bloßen Händen zerrissen.
Abscheu und Neugier, wer zu sowas im stande wär, bewegten mich dazu, vorsichtig der Spur zu folgen, und nach drei Tagen, holte ich sie endlich ein. Ich schlich mich durch die Häuserreste an, um einen besseren Blick zu erhaschen, und wünschte mir gleich, nie diesen Weg eingeschlagen zu haben.
In einiger Entfernung sah ich eine Gruppe von Jungs, vermutlich Waisen des Kriegs. Der älteste war vielleicht gerade mal 12.
Sie waren starr vor Angst.
„Verlorene Jungs“
(Das dritte Zeichen)
Davor war ein muskulöser Mann, der gerade damit beschäftigt war, einen der Jungs aggressiv zu misshandeln, und immer und immer wieder auf diesen einschlug, um ihn dafür zu bestrafen, das dieser ein Junge war. Die Mädchen habe er schon verbraucht. Auf dem Arm, mit dem er den regungslosen Jungen am Boden fixierte, prangte eine Tätowierung in Form eines Fleischerhakens. „Hook“
Wie passend…
(Zeichen Nummer 4)
Das bedeutete, wenn ich die „Verloren Jungs“ hier in diesem „Niemalsland“ retten wollen würde, hieße es ich, „Peter“ gegen diesen „Hook“.
(Genügend Zeichen)

Doch damit endeten die Gemeinsamkeiten mit dem Märchen von Peter Pan hier.
1. war DIESER Hook sehr viel stärker als ich, was ich daran merkte, dass er mich mit nur einem Schlag zu Boden brachte, um dann, solange lachend auf mich einzuprügeln, bis von mir nicht mehr als ein Klumpen aus Blut und Scheiße übrig war.
Und 2. war DIESER Peter, nicht in der Lage zu fliegen. Was mir wiederum der Fall von der Klippe verdeutlichte, von der mich dieser Mistkerl im Anschluss herunter warf.

Ein Fall, gerade lang genug, um die ganze Tragweite dieser Ironie zu begreifen, bevor ich am Boden zerschellen würde.
„Danke… Mutter…“

Tags

SebboLabs

Autor, Spieleautor, Erfinder (Freizeit)

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close

Adblock Detected

Bitte deaktiviere deinen Adblocker um uns zu unterstützen