Fakten Mörder

David Parker Ray – Die Folterkammer namens “Toybox”

David Parker Ray (6. November 1939 – 28. Mai 2002) war ein mutmaßlicher amerikanischer Serienmörder und bekannter Frauenquäler. Obwohl keine Leichen gefunden wurden, wurde er von seinen Komplizen beschuldigt, mehrere Menschen getötet zu haben, und von der Polizei verdächtigt, bis zu 60 Menschen in der Stadt Truth or Consequences, New Mexico, ermordet zu haben. Gelegentlich ist er auch als “Spielzeugkistenmörder” bekannt.

Kindheit

Rays Kindheit war der Beginn dessen, was ihn nach Meinung vieler zu einem Mörder machte. Ray lebte bei seinem Großvater. Seinen Vater sah er zwar noch, aber dieser misshandelte ihn körperlich. Parker wurde auch von seinen Mitschülern wegen seiner Schüchternheit gegenüber Mädchen schikaniert. Als Teenager begann er, Alkohol und Drogen zu missbrauchen. Rays rauer Start setzte sich bis ins Erwachsenenalter fort und führte schließlich dazu, dass er junge Frauen schikanierte.

Verbrechen

David Parker Ray folterte und tötete seine Opfer vermutlich in einer 100.000 Dollar teuren, selbstgebauten Folterkammer, die er seine “Spielzeugkiste” nannte und die mit dem ausgestattet war, was er als seine “Freunde” bezeichnete: Peitschen, Ketten, Flaschenzüge, Riemen, Klammern, Beinspreizstangen und chirurgische Klingen und Sägen. Es wird vermutet, dass er mit diesen Werkzeugen Truth or Consequences mehrere Jahre lang terrorisierte und dabei von mehreren Komplizen unterstützt wurde.

Im Folterraum befanden sich neben zahlreichen Sexspielzeugen, Folterwerkzeugen, Spritzen und detaillierten Diagrammen (die Ray selbst angefertigt hatte), die verschiedene Methoden und Techniken zur Zufügung von Schmerzen aufzeigten, auch ein selbstgebautes Gerät zur Stromerzeugung, das bei der Folter eingesetzt wurde. Ray ließ seinen Opfern oft eine Tonbandaufnahme von sich selbst vorspielen, wenn sie wieder zu Bewusstsein kamen.

Prozess und Verurteilung

Am 22. März 1999 entkam ein noch lebendes Opfer, Cynthia Vigil, nachdem sie entführt worden war und drei Tage lang gefoltert wurde. Um zu entkommen, wartete Vigil, bis Ray zur Arbeit ging, und schaffte es dann, die Schlüssel für das Schloss ihrer Ketten zu bekommen, die Rays Komplizin Cindy Hendy auf einem Tisch in der Nähe liegen ließ, während sie in einem anderen Raum telefonierte. Nachdem Hendy die Schlüssel geholt hatte, bemerkte sie Vigils Fluchtversuch und es kam zum Kampf. Während des Kampfes zerbrach Hendy eine Lampe auf Vigils Kopf, aber sie schaffte es trotzdem, ihre Ketten zu lösen und stach Hendy mit einem Eispickel, den sie auf dem Boden fand, in den Nacken. Vigil rannte nackt davon und trug nur ein eisernes Sklavenhalsband und Ketten mit Vorhängeschloss. Nach Vigils Flucht und Rettung wurden Ray und Hendy von der Polizei verhaftet.

Parker wurde an dem Tag verhaftet, an dem sein letztes Opfer entkam. Während des gesamten Prozesses brachte die Staatsanwaltschaft zwei Opfer sowie die Mutter eines verstorbenen Opfers vor. Cynthia Vigil und Kelly Garret sagten gegen Ray aus und schilderten die schrecklichen Folterungen, die sie ertragen mussten. Garret war eine, die sagte, dass sie nicht wollte, dass er die Todesstrafe erhält, weil sie das für zu einfach hielt. Sie wollte, dass er die Schmerzen erleidet, die sie durchgemacht hat. Sie wollte, dass er sein ganzes Leben lang im Gefängnis bleibt.

Ray wurde zu 224 Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er wegen zahlreicher Vergehen im Zusammenhang mit der Entführung und sexuellen Folterung von drei jungen Frauen in seinem Haus am Elephant Butte Lake verurteilt worden war. Sein erster Prozess in Tierra Amarilla, New Mexico, endete mit einem ungültigen Urteil. Daraufhin wurde sein Prozess in eine Kleinstadt verlegt, in der er Jahrzehnte zuvor aufgewachsen war. Er wurde für seine Verbrechen an Angie Montaño verurteilt und gab dann seine Verbrechen an Cynthia Vigil Jaramillo und einer anderen jungen Frau zu, um eine milde Strafe für Rays Tochter zu erwirken. Er starb acht Monate nach der Verurteilung, nachdem er zweieinhalb Jahre lang in Untersuchungshaft saß und auf ein Wiederaufnahmeverfahren wartete. Hendy, die gegen Ray ausgesagt hatte, erhielt für ihre Rolle bei den Verbrechen eine Strafe von 36 Jahren.

Die ToyBox

SchattenZirkus

Hallo! Mein Name ist Ali , 22 Jahre alt und wohne in Deutschland. Ich bin der Gründer des SchattenZirkus. Wenn man meinen Charakter beschreiben soll, würde ich sagen : Verrückt oder Psychopathisch. Ich freue mich das ihr hierher gefunden habt.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"