FaktenFakten Mörder

Gilles de Rais

Der Gläubige Serienmörder

Gilles de Rais

Gilles de Rais(ein französischer Adliger) gilt als Vorläufer des modernen Serienmörders. Bevor er seine tödliche Karriere begann, ritt er als Militärkapitän in der Armee, die von der hl. Johanna von Arc geführt wurde – obwohl es unwahrscheinlich ist, dass sie ihn kannten. Er wurde angeklagt und schließlich verurteilt wegen folter, vergewaltigen und ermordung Dutzende, Hunderte von Kleinkindern, vor allem Jungen. Nach den Überlebende berichten lockte Rais Kinder, vor allem Jungen, die blondhaarig und blauäugig waren (wie er war als Kind), zu seinen Residenzen, vergewaltigt, gequält und verstümmelt, oft ejakulieren über das sterbende Opfer. Er und seine Komplizen würden dann die abgetrennten Köpfe der Kinder aufstellen, um zu beurteilen, welche die schönste war. Die genaue Anzahl der Opfer von Rais ist nicht bekannt, da die meisten Körper verbrannt oder begraben wurden. Die Zahl der Morde liegt in der Regel zwischen 80 und 200; Ein paar haben die Zahlen von 600+ vermutet. Die Opfer reichen im Alter von sechs bis achtzehn und schlossen beide Geschlechter ein. Obwohl Rais den Jungen vorzog, würde er mit jungen Mädchen machen, wenn die Umstände es brauchten. In der Abschrift des Prozesses beschrieb einer von Gilles-Dienern Henriet (ein Komplize zu seinen Verbrechen) die Handlungen seines Meisters, die im Wesentlichen waren:
Henriet fing bald an, Kinder für seinen Herrn zu sammeln, und war anwesend, während er sie massakrierte. Sie wurden unveränderlich in einem Zimmer in Machecoul ermordet. Der Marschall pflegte, in ihrem Blut zu baden; Er liebte es, Gilles Sillé, Pontou oder Henriet zu quälen, und er erlebte intensives Vergnügen, wenn er  ihren Qualen sah. Aber seine große Leidenschaft war, in ihrem Blut zu weinen. Seine Diener würden ein Kind in die Vene stechen und das Blut über ihn spritzen lassen. Der Raum war oft  Blut durchdrungen. Als die schreckliche Tat fertig war und das Kind tot war, würde der Marschall mit Trauer erfüllt sein für das, was er getan hatte, und würde weinen und auf ein Bett beten oder inbrünstige Gebete und Litaneien auf den Knie rezitieren, während seine Diener den   den Boden waschen würden und in den riesigen Kamin die Leichen der ermordeten Kinder verbrannt. Mit den Leichen wurden die Kleider verbrannt und alles, was den kleinen Opfern angehörte. Ein unerträglicher Geruch füllte den Raum, aber der Maréchal hat Retz es mit Freude eingeatmetIch.

Tags

SchattenZirkus

Hallo! Mein Name ist Ali , 22 Jahre alt und wohne in Deutschland. Ich bin der Gründer des SchattenZirkus. Wenn man meinen Charakter beschreiben soll, würde ich sagen : Verrückt oder Psychopathisch. Ich freue mich das ihr hierher gefunden habt.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close

Adblock Detected

Bitte deaktiviere deinen Adblocker um uns zu unterstützen