AllgemeinMysterien

Naga Feuerbälle – Das Mysterium von Thailand

Die Naga Feuerbälle! Das Mysterium von Thailand 

Fast jedes Jahr im Oktober, dem Ende der Regenzeit, tauchen über dem Mekong in Thailand die sogenannten Naga Feuerbälle auf. Die Lichter werden als rötlich-gelb und etwa Hühnerei groß beschrieben. Zudem steigen sie bis zu 150 Meter in die Höhe bevor sie geräuschlos verschwinden.

Naga-Feuerbälle über dem Mekong (Foto: Wikimedia Commons, ใช้ประกอบบทความ)

Dem thailändischen Volksglauben nach handelt es sich bei den Feuerbällen um die verzauberten Eier, der im Mekong lebenden Schlangengottheit Phaya Naga. Das Phänomen ist seit Jahrhunderten bekannt, doch bis heute gibt es keine wissenschaftliche Erklärung dafür. Nur in einem Bericht einer thailändischen Zeitung, der 2003 erschien, wurde die Vermutung geäußert, es könne sich um aufsteigende Phosphin-Gase handeln, welche sich selbst entzünden. Diese Vermutung wurde jedoch nie wissenschaftlich bestätigt.

Eine andere Theorie ist schließt darauf, dass es sich um aufsteigendes Monophosphat handeln könnte, dass sich beim Kontakt mit der Luft entzünden.

Da das Phänomen über einen langen Zeitraum regelmäßig auftritt und sich immer mit dem Ende der Regenzeit kreuzt, wird es in den Provinzen am Mekong zusammen mit dem thailändischen Feiertag Ok Phansa gefeiert und wird von den Bewohnern Lai Ruea Fai genannt, was übersetzt Erleuchtete Boote heißt.

 Der Ablauf der Naga Feuerbälle

1. Am Anfang leuchten sie blass-rot , blass-rosa und orange.
2. Innerhalb von wenigen Sekunden erreichen die Feuerbälle seine Höhe von 2-5 Meter. In einigen Fällen sogar 20 – 50 Meter. Jedoch verkürzt dies, die Lebensdauer und sie lösen sich auf.
3. Kurz vor ihrem verschwinden blähen Sie sich auf und erreichen so einen Radius von geschätzten 25cm  bis 35cm.
4. Sie lösen sich auf. Bei dem Verschwinden der Naga Feuerbälle entsteht kein Rauch, kein Geräusch und kein Geruch. Sie lösen sich vollständig und rückstandslos auf.

Die Anzahl der Feuerbälle variiert und hängt von der Ortschaft ab. An einigen Stellen kommen nur vereinzelte hoch. Hingegen an anderen Stellen tauchen sie sogar zu Hunderten auf.

Tiere und Aberglaube

Anna

21 Industriekauffrau Bayern

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"