Mysterien

The Dark Watchers – Gibt es die dunklen Beobachter in Kalifornien

Spanische Eroberer, die die Region 1602 zum ersten Mal erkundeten, bezeichneten diese Kreaturen als die Dunklen Beobachter (Los Vigilantes Oscuros): Der verstorbene Thomas Steinbeck, Sohn des berühmten Schriftstellers John Steinbeck, sprach ausführlich über die Dunklen Beobachter.

Schließlich vertraute er sich seinem Freund, dem Künstler Benjamin Brode, an. „Die Einzelheiten des Berichts wurden[Thomas] als Kind mitgeteilt und von Quellen wie seiner Großmutter Olive Hamilton und Billy Post, Nachkomme von El Sur Grande Ranchern, beglaubigt“, behauptete Brode. Thomas‘ Faszination für die Dark Watchers lag in der Familie.

John Steinbeck erwähnte die mysteriösen Wesen in „The Long Valley“ – einer 1938 veröffentlichten Sammlung von Kurzgeschichten.

„Flight“ erzählt die Geschichte von Pepé, einem jungen Teenager, der auf der Flucht ist, nachdem er einen lokalen Bürger erstochen hat. Pepé begegnet den Beobachtern auf der Flucht in die Berge.

Auszug aus der Geschichte: „Niemand wusste, wer die Beobachter waren und wo sie lebten, aber es war besser, sie zu ignorieren und nie Interesse an ihnen zu zeigen. Sie störten niemanden, der auf dem Weg blieb und sich um seine eigenen Angelegenheiten kümmerte“.

Diese literarischen Berichte beruhen auf den gleichen lokalen Überlieferungen, die Jahrhunderte zurückreichen und bis heute andauern.

Die humanoiden Figuren tauchen meist morgens oder abends auf. Und sie verschwinden sofort „wie Nebel“, wenn jemand sie direkt ansieht: Thomas nahm Kontakt mit den Anwohnern Billy und Luci Post auf, Nachkommen der Rancher von El Sur Grande. Post behauptet, dass die Rancher in den 1920er Jahren die Überreste eines jungen Mädchens exhumiert hätten. Nach der Schändung des Grabes verschwanden die Dunklen Beobachter, und die Einheimischen wurden vom Unglück heimgesucht. Nach Angaben der Familie Post wurde das Glück erst wiederhergestellt, nachdem die Rancher das Mädchen an ihren ursprünglichen Ruhestand zurückgebracht hatten.

Vorherige Seite 1 2 3 4Nächste Seite

SchattenZirkus

Hallo! Mein Name ist Ali , 22 Jahre alt und wohne in Deutschland. Ich bin der Gründer des SchattenZirkus. Wenn man meinen Charakter beschreiben soll, würde ich sagen : Verrückt oder Psychopathisch. Ich freue mich das ihr hierher gefunden habt.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"