AllgemeinFakten

Top 10 der am gruseligsten aussehenden Pilze

Pilze sind seltsame Organismen. Obwohl sie genetisch viel näher an Tieren als Pflanzen sind, wurden sie seit Jahrhunderten als Pflanzen betrachtet. Ihre Zellstruktur ist einzigartig, ebenso wie ihre Art zu leben. Sie gehören zu einer ganz eigenen Welt.
Die Evolution hat sie in bizarre Formen getrieben. Hier sind 10 der seltsamsten, gruseligsten Pilze, die du sicher nicht finden möchtest, wenn du in den Wald gehst.

 

1. Dead Man´s Fingers / Totenfinger

 dead-mans-fingers
Viele Pilze leben ungesehen für die meiste Zeit des Jahres unter dem Boden. Das einzige Mal, wenn du sie siehst, wenn sie ihre sporenbildenden Strukturen hochstecken. Pilze sind genau so, wie Pilze ihre Nachkommen ausbreiten. Nicht alle Pilze produzieren jedoch Pilze.
Xylaria polymorpha, gemeinhin als Totenfinger bekannt, „streckt“ Zweige von knorrigen schwarzen Strukturen aus. Ihr gemeinsamer Name ist passend, weil sie so aussehen, als könnten sie die Finger eines Toten sein, der versucht, sich seinen Weg aus der Erde zu graben. Die schwarze Oberfläche ist der sporenbildende Teil des Pilzes, der auf dem Verfall von Pflanzen unter der Oberfläche lebt.

 

 

2. Devils Tooth
screen-shot-2012-09-03-at-10-55-28-pmHydnellum peckii hat viele gebräuchliche Namen: Blutungszahnpilz, Erdbeeren und Sahne, Rotsaftzahn und Teufelszahn. Alle beziehen sich auf die schockierende Erscheinung des Pilzes. Von der Oberseite der Kappe wird eine lebendige rote Flüssigkeit ausgelassen.
Der Pilz lebt mit Kiefern, befestigt sich an ihren Wurzeln, und hilft ihnen, Nährstoffe aus dem Boden zu gewinnen. Dies ist eine gemeinsame Strategie, und viele Pflanzen existieren in einer symbiotischen Beziehung mit Pilzen. Die feinen Stränge der Pilze können effizienter in den Boden eindringen als Wurzeln. Die Pflanzen beliefern die Pilze mit Zucker, und die Pilze bieten im Gegenzug Mineralien und Nährstoffe.
Niemand ist sicher, warum der Pilz die blutige Substanz hervorbringt. Die Analyse der Flüssigkeit hat festgestellt, dass sie Atromentin, eine Chemikalie mit gerinnungshemmenden Eigenschaften, enthält. So könnte der Teufelszahn Sie tatsächlich zum Bluten bringen.

 

3. Gemeine Stinkmorchel

24Phallus impudicus ist ein lateinischer Name, der „schamloser Penis“ bedeutet. Ein Blick auf die Struktur, die aus einem unterirdischen „Ei“ spitzt, reicht aus, um zu erklären, warum es diesen Namen erhielt. Das gemeine Stinkhorn kann in Stunden bis zu 25 Zentimeter erreichen.
Das Stinkhorn ist ein anderer vollkommen natürlicher Name dafür, da das „Horn“ stinkt. Die Spitze des Fruchtkörpers ist mit einer stinkenden, klebrigen Substanz bedeckt. Der Gestank zieht Fliegen an, die auf dem Fruchtkörper landen, und so die Sporen aufnehmen.
Etty Darwin, die Enkelin von Darwin, war so traumatisiert und angewidert von der Gestalt des Stinkhorns, dass sie vor der Morgendämmerung aufgestanden ist, um alle Stinkmorcheln, die sie finden konnte, abzuhacken.

 

 

4. Schopf-Tintling

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Tintenkappe beginnt als ein düster aussehender Pilz. Die flache, cremig-braune Kappe des Pilzes beginnt sich bald zu verdunkeln. Wenn der Pilz altert, scheint er zu schmelzen und beginnt zu auf den Boden zu tropfen. Diese Verflüssigung gibt den Tintenkappen ihren Namen, da sie danach aussehen, wie flüssige Tinte.
Der Pilz hat einen sehr milden Geschmack und ist trotz seines unappetitlichen Aussehens essbar.
Die Gefahr des Pilzes besteht aus dem Mischen mit Alkohol. Der Pilz produziert eine Chemikalie namens Coprin, die tödlich sein kann, wenn sie mit Alkohol vermischt oder auch wenn Tage nach dem Verzehr des Pilzes Alkohol getrunken wird.

 

 

 

5. Tintenfischpilz

6255347540_856bf1139b_bClathrus archeri hat noch zwei andere gängige Namen: „Octopus stinkhorn“ und Teufelsfinger. Wie auch immer Sie ihn nennen, er hat sicherlich ein einzigartiges Aussehen. Wie andere Stinkhornpilze schlüpft er aus einem „Ei“, das unter oder auf der Erde ist.
D
ieses Stinkhorn produziert eine übel riechende Substanz, um Fliegen anzuziehen, die benötigt werden, um seine Sporen zu neuen Standorten zu tragen. Wenn er schlüpft, sprießen 4-8 „Finger“ aus dem „Ei“.
Andere Stinkhornpilze sind essbar. Obwohl gallertartige Pilzeier nicht wie die attraktivsten Lebensmittel scheinen, sind sie in einigen Ländern wahre Leckerbissen. Die Finger des Teufels sind jedoch nicht dafür bekannt, in jeder Küche geschätzt zu werden.

 

 

 

6. Cedar-Apple Rust

cedar-apple-rust-gall-on-juniper-smallDer Cedar-Apfelrost ist ein Pilz mit einem komplexen Lebenszyklus, aber er ist  nicht besonders hübsch. Der Pilz lebt auf Äpfeln und Wacholderbäumen, aber er kann nicht auf jedem von ihnen völlig überleben.
Im Mai landen die Sporen auf den Äpfeln. Die Blätter entwickeln unansehnliche Flecken auf ihren Unterseiten. Diese schicken Sporen in die Luft, wo sie treiben, bis sie auf einem Wacholder landen.
Hier treiben sie den Wacholder, um runde, tumorartige Gallen zu entwickeln. Dies sind die „Zedernäpfel“, die dem Pilz seinen Namen geben. Aus den Gallen entstehen gelbe Stacheln. Wenn der erste warme Regen diese Stacheln trifft, werden Sporen freigesetzt, um Apfelbäume zu infizieren und den Zyklus fortzusetzen.

 

 

7. Cordyceps

yarsagumba3Cordyceps-Pilze sind in vielen alternativen Medikamenten sehr geschätzt. In China werden sie in Suppen verwendet. An sich nichts seltsames, Pilzsuppen sind auf der ganzen Welt verbreitet. Der Unterschied ist, dass Cordycepse aus den Körpern von Insekten und Spinnentieren wachsen.
Eine einzelne Sporenlandung auf einem Insekt kann genug sein, um es zu infizieren. Der Pilz wächst schnell innerhalb des Körpers und nimmt den inneren Organen die Nährstoffe
weg. Wenn das Insekt aufgebraucht ist, muss der Pilz losbrechen, um seine Sporen freizugeben. Dies geschieht durch das Versenden langer, sporenerzeugender Spitzen durch jede mögliche Öffnung.
Einige Cordycepse sind besonders schlau. Einmal im Körper einer Ameise sondert der Pilz Chemikalien ab, die die Ameise antreiben, hoch auf Bäume zu klettern und sich mit ihren Mandibeln(Mundwerkzeug) festzuhalten. Von dieser hohen Position ist der Pilz in der Lage, Sporen effektiver zu verbreiten, um andere Ameisen zu infizieren.

 

 

8. Leuchtende Pilze

Alle Pilze sind biolumineszent und produzieren damit Licht, aber niemand ist sich ganz sicher, warum sie es tun. Die vorherrschende Meinung ist, dass das Licht verwendet wird, um Insekten anzulocken, wie es Stinkhörner mit ihrem Geruch machen. Wie Motten um eine Glühlampe, fliegen diese Insekten an die Pilze und helfen, die Sporen zu verbreiten.
Das Phänomen der glühenden Pilze ist seit Jahrtausenden bekannt. Das unheimliche grüne Glühen des verrottenden Holzes (tatsächlich produziert durch die Pilze, die es verbrauchen) wurde Fuchsfeuer und Feenfeuer genannt. Das Licht wird mit einem Enzym namens Luciferase produziert. Nun, da wir wissen, wie die Pilze Licht produzieren, gab es Anregungen, dass Genmanipulation verwendet werden könnte, um Bäume zum Leuchten zu bringen.

 

 

9. Gehirnpilz

fruehjahrslorchel-fbf2b372-4399-44fd-b300-ef8c5795a196Während Cordyceps-Pilze nur auf das Gehirn von Insekten zielen, schauen diese Pilze aus wie Gehirne.
Morchelpilze sind von Köchen und Restaurants für ihren erhabenen Geschmack hoch geschätzt. Diese essbare Spezies hat immer ein Wabenbild. Die Welt der Mykologie ist jedoch voll von Pilzen, die Genießbaren ähneln, aber am besten vermieden werden sollten. Viele Arten, die mit den Lorcheln verwandt sind, erhalten den Namen „falsche Morchel“, weil sie leicht zu verwechseln sind.
Gyromitra esculenta mag ekelhaft aussehen – und ist in seiner ungekochten Form giftig -, aber wird tatsächlich in Skandinavien gegessen. Selbst gekocht, werden sie mit dem Tod verbunden. Wiederholtes Essen von Gyromitra esculenta kann zu einem Aufbau von toxischen Substanzen im Körper führen.

 

 

10. Anemonen-Stinkhorn

0710100008Das Anemonen-Stinkhorn (auch bekannt als Aseroe rubra) ist ein weiteres Mitglied der Stinkhornfamilie. Es findet sich auch in der notorisch gruseligen Flora und Fauna von Australien. Das Anemonen-Stinkhorn war der erste Pilz, der nach Australien gebracht wurde.
Der wissenschaftliche Name bezieht sich auf die klebrige und stark riechende Gleba(Fruchtmasse) die alle Stinkhörner haben, um Fliegen anzuziehen. Aseroe leitet sich von der griechischen Bedeutung „ekelhafter Saft“ ab. Nach dem Platzen aus seinem „Ei“ produziert der Pilz 6-10 gegabelte Arme oder Tentakeln, die ihm eine Ähnlichkeit mit einer Anemone geben. Die gallertartige, olivbraune Gleba ist voller Sporen. Unreife Exemplare sind mit Gleba bedeckt, aber es wird langsam an den Füßen und Körpern von Fliegen entfernt, die angezogen werden.

Advertisement

SchattenZirkus

Hallo! Mein Name ist Ali , 22 Jahre alt und wohne in Deutschland. Ich bin der Gründer des SchattenZirkus. Wenn man meinen Charakter beschreiben soll, würde ich sagen : Verrückt oder Psychopathisch. Ich freue mich das ihr hierher gefunden habt.

Related Articles

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close

Adblock Detected

Bitte deaktiviere deinen Adblocker um uns zu unterstützen