AllgemeinPsychische Krankheiten

Ivan Pavlov´s Erbe: Nikolai Krasnogorskijs Experimente an Waisenkindern

Iwan Pawlow war ein russischer Physiologe, der vor allem für seine Arbeiten zur Klassischen Konditionierung bekannt ist. Einfach ausgedrückt ist es ein Lernverfahren, bei dem ein konditionierter Reiz durch die Kombination eines neutralen Reizes und eines unkonditionierten Reizes erzeugt wird, um eine konditionierte Reaktion zu aktivieren.

Ivan entdeckte die Theorie zufällig mit seinem Hund. Der Hund speichelt von Natur aus (unkonditionierte Reaktion), wenn er eine Schüssel mit Futter sieht (unkonditionierter Reiz). Ivan bemerkte jedoch, dass sein Hund auch speichelt (konditionierte Reaktion), wenn er die Schritte seiner Laborassistentin hört (konditionierter Reiz), die das Futter bringt.

Ivan bewies diese Theorie weiter, indem er einen neutralen Reiz in Form einer Glocke erzeugte, die er jedes Mal läutete, wenn er das Futter brachte, und so den neutralen mit dem unkonditionierten Reiz kombinierte, um den konditionierten Reiz zu erzeugen. Der Hund assoziierte dann das Läuten der Glocke mit der Übergabe seines Futters, was ihn zum Speicheln veranlasste (konditionierte Reaktion).
In der Tat sind wir jedes Mal, wenn wir einen Werbespot oder Werbung hören, Produkte von Pawlows Arbeit. Klassische Konditionierung hat definitiv Zweigen der Wissenschaft geholfen, besonders in der Psychologie, und hat die Welt, wie wir sie heute kennen, stark verändert.

Wie das Sprichwort sagt: „Ideen sind eine Sache und was passiert, ist eine andere“. Einer von Iwan Pawlows Schülern, Nikolai Krasnogorskij, dachte, es wäre revolutionär für die Wissenschaft, Pawlows Studie auf Menschen auszuweiten. Er dachte, dass Hunde leicht trainiert werden können, um konditionierte Reaktionen zu aktivieren, wie wäre es also mit einer komplexeren Spezies?

Krasnogorsky wollte das Unterbewusstsein von Menschen trainieren, um unbewusst seinem Befehl zu gehorchen, also sammelte er ein Dutzend oder mehr verwaiste Kinder und Babys, um Teil seines Experiments zu sein.

Krasnogorsky setzte einen Apparat an die Öffnung (Mündung) des Speichelkanals eines jeden Kindes, um die Menge an Speichel zu messen, die sie bei verschiedenen Reizen absondern würden. Der erste Stimulus war ein unkonditionierter, bei dem die Kinder Kekse ohne Reiz erhielten, wodurch eine unkonditionierte Reaktion beim Speicheln ausgelöst wurde.
Zweitens wurde den Kindern jedes Mal, wenn sie einen Keks bekamen, ein Druck auf ihr Handgelenk ausgeübt, so dass sie assoziierten, dass der Druck ein Zeichen dafür ist, dass sie gleich gefüttert werden. Dies ist der Prozess der klassischen Konditionierung, bei dem die Probanden (Kinder) darauf trainiert wurden, einen neutralen Stimulus (Druck am Handgelenk) mit dem unkonditionierten Stimulus (Keks) zu assoziieren, wodurch ein konditionierter Stimulus (Druck am Handgelenk, um die Ankunft des Kekses zu signalisieren) erzeugt wurde, um eine konditionierte Reaktion (Speichelfluss) zu stimulieren.

Um seine Studie weiter zu untermauern, versuchte Krasnogorsky, den konditionierten Stimulus zu aktivieren, aber es wurde kein Essen gegeben. Als die Kinder das nächste Mal den Druck spürten, speichelten sie immer noch, als ob vorher kein Trick angewandt worden wäre.
Krasnogorsky behauptete, dass ein menschlicher Verstand genauso leicht trainiert werden kann wie der eines Hundes. Jahrzehntelang experimentierte er an Kindern, die in seinem Labor gefangen waren. Allerdings bemerkte Krasnogorsky leichte Veränderungen in den Reaktionen seiner menschlichen Laborratten. Er glaubte, dass eine geringfügige Änderung des konditionierten Reizes die konditionierte Reaktion verändern würde, oder es könnte zu gar keiner Reaktion führen.

Krasnogorsky konnte dann beweisen, dass der menschliche Verstand im Gegensatz zu Hunden subtile Veränderungen des Reizes trennen kann. Nach dieser drastischen Entdeckung war Pavlov fasziniert von der Hingabe und Inspiration seines Schülers. Krasnogorskys Arbeit zeigte, dass wir anspruchsvoller sind als Hunde, aber dennoch sehr ähnlich im Lernen durch Konditionierung sind.

SchattenZirkus

Hallo! Mein Name ist Ali , 22 Jahre alt und wohne in Deutschland. Ich bin der Gründer des SchattenZirkus. Wenn man meinen Charakter beschreiben soll, würde ich sagen : Verrückt oder Psychopathisch. Ich freue mich das ihr hierher gefunden habt.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"