AllgemeinFaktenGeist

10 gruseligsten Ereignisse, die im Cecil Hotel passiert sind.

1927 eröffnete das Cecil Hotel (heute bekannt als Stay on Main) mit zunächst 700 Zimmern im Art-Deco-Stil, welches Geschäftsleute anziehen und unterhalten sollte. In der 640 S. Main Street in der Innenstadt von Los Angeles gelegen, wurde das Hotel kurz darauf Opfer der harten Zeiten, die zu Beginn der Weltwirtschaftskrise herrschten. In der Nähe der nahegelegenen Skid Row wurde die Umgebung von mehr als 10.000 Obdachlosen bevölkert, die in einem Radius von 6,4 Kilometern (4 Meilen) lebten. Die Situation der Obdachlosen vor Ort war nicht das einzige Problem, mit dem das Hotel konfrontiert sein würde. Geschichten von Selbstmorden, Morden und Serienmördern, die sich für die Nacht einmischten, machten dieses 19-stöckige Gebäude zu einem Ort, von dem mehr wegen seiner gruseligen Geschichte, als wegen der Gastfreundschaft gesprochen wurde. In seiner 90-jährigen Geschichte hat sich das Cecil Hotel den Ruf erworben, aus sehr guten Gründen eine der gruseligsten Unterkunftsmöglichkeiten in den USA zu sein.

Der Tod von Elisa Lam

Im Jahr 2013 wurde die 21-jährige Studentin Elisa Lam tot und nackt in einem Wassertank auf dem Dach des Cecil Hotels aufgefunden. Ihre Kleidung wurde in der Nähe gefunden. Die grausame Entdeckung wurde gemacht, nachdem sich die Gäste über einen niedrigen Wasserdruck beschwert hatten. Der Gerichtsmediziner listete Lams Tod als versehentliches ertrinken auf aber die Ereignisse um ihre letzten Stunden herum waren so mysteriös, dass sie viele dazu veranlassten, zu spekulieren, dass etwas unheimlicheres am Werk sei. Lam war allein von Vancouver nach Los Angeles gereist und verschwand kurz nach dem Einchecken im Hotel. CCTV-Filmmaterial von Lam im Aufzug des Hotels wurde von der Polizei freigegeben, und ihr Verhalten war ziemlich störend. Sie scheint in Panik zu geraten, als sie die Knöpfe für mehrere Stockwerke gleichzeitig drückt und dann ihren Kopf durch die Türen lehnt und nach etwas Fremdem sucht. Sie versteckt sich dann in einer Ecke des Aufzugs und scheint sogar an einem Punkt mit jemandem vor der Kamera zu sprechen. Als sich die Türen nicht schlossen, verließ sie den Aufzug und taucht nicht wieder auf. Die Theorien über ihren Tod reichen von Lam, die von einem potenziellen Mörder verfolgt wird, bis hin zu einer manischen bipolaren Störung .

Elizabeth ‘The Black Dahlia’ Short

1947 stießen eine Mutter und ihr kleines Kind im Leimert Park Viertel von Los Angeles auf den nackten Körper der 22-jährigen aufstrebenden Schauspielerin Elizabeth Short. Der Körper von Short war so stark verstümmelt, dass man anfangs glaubte, er sei eine Schaufensterpuppe. Sie war an der Taille  in zwei Hälften geschnitten, und ihr wurde ein Schnitt vom Mund  bis zum Ohr an beiden Seiten hinzugefügt, wodurch ein Effekt entstand, der als Glasgow-Lächeln bekannt ist. Die Leiche war gründlich gewaschen, von allem Blut befreit und „posiert“ worden, mit den Händen über dem Kopf und den gespreizten Beinen. Trotz dieser brutalen Verstümmelung gab es keinen Blutfleck am Tatort, und der Mörder wurde nie erwischt. Es wird angenommen, dass Elizabeth kurz vor ihrer Ermordung im Cecil Hotel gesehen wurde. Sie wollte ihren großen Durchbruch in Hollywood und war bekannt dafür, dass sie in Bars war, in denen sie sich mit Produzenten traf, die ihr einen Film sichern konnten. Stattdessen wurde sie aus ganz anderen und unheimlichen Gründen berühmt.

Richard ‘The Night Stalker’ Ramirez

Richard „The Night Stalker“ Ramirez verdiente sich seinen Spitznamen, indem er von 1984 bis 1985 auf der Suche nach unschuldigen Opfern für Metzger durch die Straßen von Los Angeles und San Francisco stolzierte. Ein bekannter Satanist, benutzte er Handfeuerwaffen, Messer, eine Machete, einen Reifenheber und einen Hammer, um seine Opfer zu ermorden. Seine Verbrechen waren so finster, dass der Richter die Morde als „Grausamkeit, Herzlosigkeit und Boshaftigkeit jenseits jeglichen menschlichen Verständnisses“ bezeichnete. Während seiner sadistischen Tötungsaktion übernachtete Ramirez Berichten zufolge oft im Cecil Hotel. Zimmer kosteten damals nur 14 Dollar pro Nacht, und die Gegend um das Hotel herum war bekannt dafür, ein beliebter Treffpunkt für Junkies zu sein, sodass Ramirez, der spät in der Nacht durch die Straßen stolzierte, nicht zu viel Verdacht erregt hätte. Im Jahr 2013 starb er im Gefängnis von San Quentin im Alter von 53 Jahren im Todestrakt.

Jack Unterweger

Der österreichische Serienmörder und Journalist Jack Unterweger war Anfang der 90er Jahre zu Gast im Cecil Hotel. Zwischen 1990 und 1992 ermordete Unterweger 11 Prostituierte in Wien, Prag und Los Angeles, oft durch erwürgen mit eigenen Dessous. Seinen ersten Mord beging er 1974, wurde aber als erfolgreicher „resozialisierter“ Gefangener entlassen. Unterweger blieb im Cecil Hotel, während er für ein österreichisches Magazin arbeitete, das Geschichten über Kriminalität in LA schrieb. Er könnte seinen Status als Reporter nutzen, um Fahrten mit dem LAPD zu sichern und um Gebiete zu fahren, die bald zu Tatorten seiner eigenen Herstellung werden würden. Die Methode, mit der Unterweger seine Opfer erwürgte – mit einer ausgeprägten Ligatur -, verband ihn als Hauptverdächtigen mit drei Morden im Gebiet von LA, und er wurde schließlich in Miami verhaftet. Im Jahr 1994 wurde er in Österreich zu lebenslanger Haft ohne Möglichkeit der Bewährung verurteilt. In der Nacht seiner Verurteilung erhängte er sich hinter Gittern und legte den gleichen Knoten an, mit dem er seine Opfer erwürgte.

Pigeon Goldie

Der ungelöste Mord an „Pigeon Goldie“ Osgood verfolgt das Cecil Hotel bis heute. Die pensionierte Telefonistin Pigeon Goldie war ein erkennbares Gesicht rund um das Hotel, als sie die einheimischen Tauben am nahegelegenen Pershing Square beschützte und fütterte. 1964 wurde sie tot in ihrem Zimmer im Hotel aufgefunden – sie war angegriffen, erstochen und erdrosselt worden. In dem geplünderten Raum fand die Polizei ihre Los Angeles Dodgers Mütze und eine Papiertüte voller Vogelfutter. Ein Verdächtiger wurde verhaftet, der 29-jährige Jacques B. Ehlinger, der in blutbefleckter Kleidung über den Pershing Square ging. Er wurde wegen des Mordes angeklagt, aber später wurde sein Name geklärt. Dies war der letzte weit verbreitete Todesfall im Hotel, bis 2013 die Leiche von Elisa Lam entdeckt wurde.

George Gianinni

Einer der seltsamsten Todesfälle im Cecil Hotel war der des 65-jährigen George Gianinni. 1962 stritt die 27-jährige Pauline Otton mit ihrem entfremdeten Mann in einem Zimmer im neunten Stock des Hotels. Nachdem Ottons Mann gegangen war, schrieb sie einen Abschiedsbrief und sprang vom Fenster auf den Bürgersteig darunter. Unglücklicherweise ging Gianinni direkt darunter, und Otton landete auf ihm. Sie wsren beide sofort tod. Als die Polizei zum ersten Mal am Tatort ankam, hielt sie dies zunächst für einen doppelten Selbstmordfall, doch Giannini hatte noch die Hände in der Tasche, was mit einem neunstöckigen Sturz nicht vereinbar war. Nach viel Polizeiarbeit wurde die Wahrheit entdeckt, dass es sich tatsächlich um einen Selbstmord handelte, der einen Unfalltod verursacht hatte.

Baby aus dem Fenster

Tragischerweise wurde 1944 einem der jüngsten Opfer im Cecil Hotel das Leben genommen. Dorothy Jean Purcell, 19 Jahre alt, war als Gast im Hotel, als sie ihren neugeborenen Sohn aus dem Fenster warf. Purcell wusste nicht, dass sie schwanger war und wachte mitten in der Nacht mit Bauchschmerzen auf, als sie neben ihrem Partner, dem 38-jährigen Schuhverkäufer Ben Levine schlief. Sie wollte Levine nicht wecken und ging auf die Toilette und brachte das Baby selbst zur Welt. Purcell glaubte, dass der Junge tot war  dann wollte sie den Körper aus großer Höhe los werden. Das leblose Baby wurde auf einem Dach neben dem Gebäude gefunden. Purcell wurde verhaftet, aber nachdem Psychologen festgestellt hatten, dass sie „mental verwirrt“ war, wurde sie schließlich wegen Wahnsinn für nicht schuldig befunden.

Selbstmorde in den 1930er Jahren

1931 wurde ein Gast, W.K. Norton, 46, tot in seinem Zimmer gefunden, nachdem er Giftkapseln gegessen hatte. Obwohl dies der früheste Fall von Selbstmord im Cecil Hotel war, wäre es nicht der letzte in diesem Jahrzehnt. Im folgenden Jahr wurde der 25-jährige Benjamin Dodich von einem Dienstmädchen in einem Raum gefunden, tot durch eine selbst zugefügte Schusswunde am Kopf. 1934 wurde der ehemalige Sergeant des Army Medical Corps, Louis D. Borden, mit aufgeschlitzter Kehle gefunden – er hatte im Raum mehrere Notizen über Selbstmord geschrieben. 1937 wurde die Leiche von Grace E. Magro entdeckt, die in die Telefonleitungen eingewickelt war, nachdem sie aus einem Fenster im neunten Stock gesprungen war. Ein Jahr später wurde die Leiche des 35-jährigen US-Marines Roy Thompson im Oberlicht eines nahegelegenen Gebäudes gefunden, nachdem er ebenfalls aus seinem Zimmer gesprungen war. 1939 wurde der Marineoffizier Erwin C. Neblett nach der Einnahme von Gift tot aufgefunden; er war 39 Jahre alt. Die Todesfälle waren nur einige der Selbstmorde, die während der Weltwirtschaftskrise begangen wurden. Zehntausende von Amerikanern nahmen sich in den späten 1930er Jahren das Leben und schufen das höchste jemals erreichte Niveau – mehr als 150 pro Million pro Jahr in den Jahren 1937 und 1938.

Hochkarätige Verhaftungen

Photo credit: Zheng Zhou

1976 kaufte der 26-jährige Jeffrey Thomas Paley ein Gewehr, kletterte auf das Dach des Cecil Hotels und feuerte 15 Schuss auf die Straße darunter. Kurz nachdem die Schüsse abgefeuert wurden, wurde Paley verhaftet. Glücklicherweise wurde durch die Schüsse niemand verletzt. Nach seiner Verhaftung behauptete der ehemalige Geisteskranke, dass er nie beabsichtigt hatte, jemandem etwas anzutun; er wollte nur beweisen, wie einfach es für jemanden – auch für eine Person mit Problemen der psychischen Gesundheit – sein würde, eine Schusswaffe zu kaufen. Dies wäre nicht das erste Mal, dass die Polizei auf einen möglichen Mörder im Cecil Hotel reagieren musste. 1988 wurde der 28-jährige Verkäufer Robert Sullivan im Hotel verhaftet, als die Leiche der 32-jährigen Krankenschwester Teri Francis Craig in dem Haus gefunden wurde, das sie sieben Jahre lang mit Sullivan geteilt hatte. Sullivan war nur ein weiterer Name für die letzten kaltblütigen Killer, die im Hotel eingecheckt haben.

Paranormal Activity

Eines der jüngsten gruseligen Ereignisse im Cecil Hotel war, als ein kleiner Junge aus Kalifornien 2014 eine geisterhafte Erscheinung vor der Kamera festhielt. Das Bild scheint eine transparente Figur zu zeigen, die auf dem Sims vor einem Fenster im vierten Stock des Gebäudes steht. Das Foto wurde bald von mehreren Nachrichtenagenturen aufgenommen, wobei der mögliche Geist schnell mit der grausamen Vergangenheit des Cecil Hotels verbunden wurde. Der junge Fotograf erzählte Reportern: „Als ich auf das Fenster schaute, sah es für mich einfach irgendwie gruselig aus, und dann zeigte ich es meinem Freund, und er flippte irgendwie aus. Es macht mir immer noch Angst.“ Er behauptete auch, dass das Foto ihm viele unruhige Nächte bescherte.Das Hotel gilt seit langem als eines der am meisten frequentierten in Los Angeles, das das ganze Jahr über Geisterjäger und morbide Sucher anzieht. Viele der Verfolgungen stehen vermutlich im Zusammenhang mit der hohen Zahl von Selbstmorden, die innerhalb der Mauern des Cecil stattgefunden haben, da die Seelen der Geister nicht in der Lage waren, weiterzumachen.

 

Original Englisch : Klick hier

Tags
Advertisement

SchattenZirkus

Hallo! Mein Name ist Ali , 22 Jahre alt und wohne in Deutschland. Ich bin der Gründer des SchattenZirkus. Wenn man meinen Charakter beschreiben soll, würde ich sagen : Verrückt oder Psychopathisch. Ich freue mich das ihr hierher gefunden habt.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close

Adblock Detected

Bitte deaktiviere deinen Adblocker um uns zu unterstützen