Fakten Mörder

Mord an deutscher Touristin in Thailand

Am 7. April 2019 wurde eine 26-jährige deutsche Touristin namens M.B. Stunden nach ihrer Ankunft auf der Insel Koh Sichang, Thailand, vergewaltigt und ermordet.

M.B. war aus Hildesheim, Deutschland, angereist und machte Urlaub in der nahegelegenen Stadt Pattaya, als sie sich entschied, mit einem Boot auf die kleine Insel zu fahren.

Als sie gegen Mittag ankam, mietete sie sich ein Motorrad, um die Insel zu besichtigen. Doch schon bald darauf entdeckte ein lokaler Müllmann namens R.R., 24, auf Methamphetamin, M.B. und verlangte von ihr Sex.

M.B. ignorierte seine Annäherungsversuche und machte sich auf den Weg zu einem abgelegenen Denkmal auf der Spitze eines Hügels, ohne zu wissen, dass R.R. direkt hinter ihr folgte.

Überwachungskameras fingen M.B.’s letzte Momente ihres Lebens ein, als sie ihr Motorrad auf einem Parkplatz abstellte und eine Treppe zum Denkmal hinaufging. Das Filmmaterial wird dann mit R.R. in den Fußstapfen von M.B. fortgesetzt. Er wird zuerst gesehen, wie er Ringelblumen von einem kleinen Stand auf dem Parkplatz kauft, bevor er die Treppe hinauf zum Denkmal geht, wo er sie vergewaltigen und ermorden wird.

M.B.’s Leiche wurde an diesem Abend um 18 Uhr von einem thailändischen Touristen gefunden, der die Entdeckung umgehend der Polizei meldete. Ihr Körper wurde mit einem verbeulten Gesicht und gebrochenem Hals gefunden. Sie war zwischen Felsen in einer Lache ihres Blutes eingeklemmt und mit getrockneten Blättern bedeckt.

Die Polizei konnte den Mörder finden, nachdem sie mit dem Blumenverkäufer auf dem Parkplatz gesprochen hatte, der ihnen sagte, dass R.R. von den blutüberströmten Bergen heruntergekommen sei.

R.R. wurde am nächsten Morgen auf seinem Boot verhaftet und zur Polizeistation gebracht, wo er M.B.’s Vergewaltigung und Mord gestand.

R.R. erzählte der Polizei, dass er M.B. die Stufen hinauf zur Spitze des Hügels folgte, wo er sie festhielt und vergewaltigte.

Er sagte der Polizei, dass er nicht ejakuliert habe, also zwang er sie, Oralsex mit ihm zu haben, bevor sie versuchte zu fliehen, indem sie wieder den Hügel hinunterlief.

R.R. sagte: „Sie lief die Treppe hinunter, um zu versuchen, zu entkommen. Dann fiel sie um, also holte ich sie ein. Als sie hinunterfiel, stand ich über ihr und schlug ihr ins Gesicht und in den Hals mit dem Stein, um sie davon abzuhalten, wegzukommen.“

R.R. sagte, dass er M.B.s Körper weiter den Hang hinauf schleppte und ihn in eine Lücke zwischen einem Haufen Steine warf und ihn mit Blättern bedeckte. Er sagte, er habe ihre Unterwäsche etwa 10 Meter von dem Ort entfernt, an dem ihr Körper zurückgelassen wurde.

R.R. soll nach Hause zurückgekehrt sein, seine Kleider gewaschen haben, dann weiter fernsehen und Zigaretten rauchen.

Polizeioberst Angkul Sarakul, der den Fall leitet, sagte, dass R.R. die Verbrechensnachstellung durchgeführt und vor Gericht gestellt würde.

R.R. wird wegen Mordes, Vergewaltigung und der Vertuschung einer Leiche angeklagt.

Die Höchststrafe für vorsätzlichen Mord ist die Todesstrafe.

Nach Angaben der deutschen Medien lebte M.B. noch bei ihren Eltern in Hildesheim, Deutschland, ging mit dem Familienhund spazieren und spielte Volleyball. Nach dem Abitur studierte sie Maschinenbau an der Universität Hannover und wurde Entwicklungsingenieurin.

Nach ihrem Studium Mitte 2018 erhielt sie eine Stelle als Konstrukteurin bei einem international tätigen Automobilzulieferer. M.B. war auf einer Geschäftsreise nach Asien und beschloss, die Reise mit einem Kurzurlaub zu kombinieren.

Die Mutter des Mörders (N.P), 43, hat gefordert, die Todesstrafe für ihren Sohn zu verhängen, nachdem sie in den lokalen Nachrichten von dem brutalen Verbrechen gehört hat.

N.P. sagte: „Mein Sohn und ich lebten nicht zusammen, also wusste ich nicht viel darüber, was er normalerweise an diesem Tag tat.“

„Ich wusste nur, dass er auf einem Boot arbeitete und Müll von den Stränden sammelte.“

„Er ist ein ruhiger Kerl, der nicht viel redet. Er bleibt gerne allein zu Hause, schaut fern und hört Musik, genau wie die meisten anderen Jungs.“

Sie brach in Tränen aus, als sie sich für die Verbrechen ihres Sohnes entschuldigte.

Die verstörte Mutter fügte hinzu: „Ich entschuldige mich tief bei der Familie des Mädchens im Namen meines Sohnes.“

„Ich hätte nie gedacht, dass er so etwas tun kann.“

„Er verdient die volle gesetzliche Strafe und ich bin bereit, die Entscheidung des Richters zu akzeptieren.“

Das Schicksal von RR liegt in den Händen eines Richters.

Die Nachricht von M.B.s Mord kam für die Inselgemeinschaft wie ein Schock.

Sie sagten, sie hätten noch nie eine solche Gewalt gesehen und baten die Touristen, die Insel weiterhin zu besuchen.

Restaurantbesitzer Rattiya Sangthong, 37, sagte: „Der Bösewicht ist weg. Nur die Guten sind noch übrig.“

„Ich möchte Touristen, sowohl thailändische als auch ausländische, bitten, wie immer nach Koh Sichang zu reisen, weil der Bösewicht bereits verhaftet ist.“

Hunderte von Koh Sichang Bewohnern gingen an den Ort des Mordes, um ihr Mitgefühl auszudrücken und sich auf thailändische Weise zu verabschieden.

Der örtliche Bürgermeister Damrong Phetra führte die Ausgießung der Trauer an, als Blumen platziert und Weihrauch auf dem Hügel entzündet wurde, auf dem M.B. ermordet wurde.

Bürgermeister Damrong sagte: „Wir sind traurig. Das ist hier noch nie zuvor passiert. Noch schlimmer ist, dass der Verbrecher einer von uns ist und gegen einen ausländischen Besucher auf unserer Insel vorgeht.“

„Als Anführer der Gemeinde hier wollten wir unsere tiefe Trauer zum Ausdruck bringen.“
 

 

Hinweis: Das erste Video ist CCTV-Material von M.B. und R.R. am Denkmal.

Advertisement

SchattenZirkus

Hallo! Mein Name ist Ali , 22 Jahre alt und wohne in Deutschland. Ich bin der Gründer des SchattenZirkus. Wenn man meinen Charakter beschreiben soll, würde ich sagen : Verrückt oder Psychopathisch. Ich freue mich das ihr hierher gefunden habt.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close

Adblock Detected

Bitte deaktiviere deinen Adblocker um uns zu unterstützen