FaktenFakten Mörder

Der Mörder aus Bayern Thomas Selmayr

Der Erbschafts Mörder

Thomas Selmayr

 

Der Krailling-Doppelmord ereignete sich am 24. März 2011; zwei Schwestern, die elfjährige Sharon und die achtjährige Chiara wurden von ihrer Mutter und ihrem Partner in ihrem Haus in Krailling, Bayern (Deutschland), tot aufgefunden. Eine Woche später wurde ihr Onkel, Thomas Selmayr., wegen des Verdachts des Mordes wegen DNA-Profiling verhaftet. Am 16. April 2012 wurde S. zu lebenslanger Haft verurteilt.

Der Hintergrund der Tat.
Anette Selmayr und ihre Töchter Sharon und Chiara lebten getrennt von Mann und Vater in Krailing, Bayern. Ihr neuer Partner führte eine Kneipe in der Stadt, in der Sie regelmäßig arbeitete. Trotz der Trennung sahen die beiden Mädchen ihren Vater regelmäßig.

Thomas Selmayr (der den Namen seiner Frau nach der Heirat angenommen hat) war der Ehemann von Anettes Schwester. Er, seine Frau und ihre vier Kinder zogen 2010 in ein unfertiges Haus in Peißenberg. Sie konnten die Kredite nicht zurückzahlen, also versuchte Thomas Selmayr, die Schwester seiner Frau Anette Selmayr zu zwingen, die Wohnung zu verkaufen, die die beiden Schwestern zusammen besaßen, und seiner Familie das Geld zu geben, was sie verneinte.

Thomas Selmayr wollte seine Schwägerin und seine Nichten töten, damit seine Frau die alleinige Erbin einer weitere Wohnung im Besitz von Annette Selmayr und das Erbe der 98-jährigen Großmutter wird. Er hoffte, dass die Familie auf diese Weise in der Lage sein würde, ihre Kredite zurückzuzahlen und einem ihrer behinderten Kinder zu helfen.

Am 23. März 2011 ließ Anette Selmayr ihre beiden Töchter Sharon und Chiara allein in ihrem Haus in Krailling, um in einer nahegelegenen Kneipe zu arbeiten, die nur wenige Minuten von ihrem neuen Partner entfernt war. Die Tür des Hauses war nicht verschlossen, weil die Mutter befürchtete, die Mädchen könnten sich nicht vor einem Feuer retten, wenn die Tür verschlossen wäre. Thomas Selmayr wusste das und nutzte es für seinen schrecklichen Plan: Er überfiel das Haus und tötete seine Nichten gegen 02:00 und 02:30 Uhr.

Die Ermittler rekonstruierten, dass die achtjährige Chiara zunächst mit einem Seil erwürgt wurde. Sharon wachte auf und ging in das Zimmer ihrer Schwester. Der Mörder ließ die bewusstlose Chiara allein und jagte Sharon durchs Haus. In der Küche wurde sie mit einer Langhantel angegriffen. Nach zwei Schlägen auf den Kopf nahm der Mörder ein Messer aus der Küche und erstach das Mädchen; die Autopsie zählte später fünf Wunden, bis zu 17 Zentimeter tief.

Chiara erwachte aus ihrer Bewusstlosigkeit und hörte die Todesqualen ihrer Schwester. In Todesangst versuchte sie, die Tür zu blockieren, aber der Mörder stieß sie weg, schlug den Kopf mit der Langhantel und schnitt ihre Halsschlagader durch. Beide Körper waren auch mit Hämatomen übersäht. Die Autopsie war nicht in der Lage, die tödlichen Wunden der Mädchen zu finden und sagte, dass es eine Mischung aus tödlichen Ursachen gab.

Thomas Selmayr plante auch, ihre Mutter in der Badewanne zu ertränken, so dass es wie ein ausgedehnter Selbstmord der Mutter ausgesehen hätte, aber er änderte diesen Plan, weil sie nicht früh genug nach Hause kam und er befürchtete, dass es nicht möglich sein würde, das Verbrechen zu decken, weil die Morgendämmerung kommen würde.

Um 5:00 Uhr morgens kamen Annette und ihr Partner nach Hause und fanden die schrecklich verstümmelten Leichen der beiden Mädchen.

Nachdem die Polizei am Tatort eintraf, begannen die bayerische Polizei und das Bundeskriminalamt ihre Ermittlungen. Der Mörder verletzte sich während seiner Schlachtung selbst, so dass DNA-Material gefunden wurde. Das Verbrechen schockierte Bayern und war tagelang Thema der deutschen und österreichischen Medien, so dass die Hilfe der lokalen Bevölkerung immens war. Nach der Untersuchung von 91 Speichelproben, die freiwillig von Einheimischen gegeben worden waren, wurde Selmayr nur neun Tage nach den Morden verhaftet, während die beiden Mädchen in Krailling beerdigt wurden.

Am 17. Januar 2012 begann der Mordprozess in München. Der Angeklagte versuchte zunächst, sein Blut am Tatort mit einer Nasenblutung zu erklären, die er bei einem früheren Besuch bei Sharon hatte, als das Gericht ihn fragte, wie eine so große Menge seines Blutes durch Nasenbluten im ganzen Haus gefunden wurde, antwortete S.: „Da müssen sie Sharon schon selber fragen! „.

Im letzten Teil behauptete Selmayr , dass sein Blut am Tatort von Straftätern hinterlassen wurde, um ihn zu verleumden, was dadurch widerlegt wurde, dass das Blut gefunden und analysiert wurde, bevor Selmayr unter Verdacht stand. Endlich distanzierten sich auch seine Verteidiger von seinem Mandanten. Am 16. April 2012 wurde Selmayr zu lebenslanger Haft verurteilt.

Zurück zum Fakten

Tags
Advertisement

SchattenZirkus

Hallo! Mein Name ist Ali , 22 Jahre alt und wohne in Deutschland. Ich bin der Gründer des SchattenZirkus. Wenn man meinen Charakter beschreiben soll, würde ich sagen : Verrückt oder Psychopathisch. Ich freue mich das ihr hierher gefunden habt.

Related Articles

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Back to top button
Close

Adblock Detected

Bitte deaktiviere deinen Adblocker um uns zu unterstützen